Kinderbücher und Erwachsene

Und noch einmal geht es um ein Buch von George R.R. Martin. Auch wenn seine Bücher vom Inhalt nichts für mich sind, so scheint er es mit seinem Schreibstil ja doch zu schaffen viele Leser in seinen Bann zu ziehen und das finde ich natürlich toll. Als ich gesehen habe, dass sein Kinderbuch "The Ice Dragon" im November als "Das Lied des Eisdrachen" auch auf Deutsch erscheinen wird, habe ich mich gefreut. Denn das Buch könnte perfekt für meine Nichte sein, die letztes Jahr eingeschult worden ist. Ich will sie natürlich zu einer begeisterten Leserin machen und da kann die eine oder andere fantastische Geschichte sicherlich nichts schaden. 

Da die Originalversion des Buches bereit erschienen ist, habe ich mir online dazu mal ein paar Rezensionen angeschaut, allesamt von Erwachsenen ohne Mithilfe von kleinen Lesern geschrieben. Allesamt von Erwachsenen, bei denen ich mich frage, ob sie die richtigen sind um dieses Buch zu beurteilen. Klar, jeder kann das Buch lesen und bewerten, aber ich will wissen, wie achtjährige Kinder das Buch finden und keine Erwachsenen aus der Bücherwelt von Game of Thrones. 

Ich lese und rezensiere von Zeit zu Zeit auch Bücher, die vor allem für junge Jugendliche geschrieben worden sind, dabei denke ich auch darüber nach, ob ich den Büchern in meiner Bewertung überhaupt gerecht werden kann. Denn ich bin nun einmal schon erwachsen und sehe Dinge anders als mit 13 oder 16. Und auch wenn ich meine Nichte oft um mich habe, so fällt es mir doch schwer genau einzuschätzen, was sie an einer Geschichte begeistern könnte und was nicht.

Ich habe überlegt, wie ich als Kind und junger Teenie Bücher ausgesucht habt, das Internet hat für mich damals noch keine große Rolle gespielt, Rezensionen online nachzuschauen war etwas, das sich erst noch entwickelt hat. Also bin ich normalerweise mit meiner Mutter in den Buchladen gegangen, habe geschaut, was es so gibt und mir dann nach dem Lesen des Klappentextes die Bücher ausgesucht, die sich interessant für mich angehört haben. Meine Mutter ist genauso vorgegangen, wenn sie für mich Kinderbücher ausgesucht hat. Dabei ist man wahrscheinlich davon ausgegangen, dass bei den Verlagen eine gute Vorauswahl für Bücher stattgefunden hat und die Altersangaben auf Büchern auch Sinn machen. 

Im Rückblick glaube ich, dass wir auch ohne Onlinerezensionen gut gefahren sind. Manche Bücher, die ich damals gelesen habe, waren genial, andere ok, wieder andere nicht mein Fall. Genauso ist es auch heute noch. Und wenn ich in Zukunft Bücher für meine Nichte kaufen will, werde ich wie früher vorgehen. Rein ins Büchergeschäft, am besten mit meiner Nichte, schauen was es gibt und sich gut anhört, kaufen und hoffentlich nach dem Lesen eine begeisterte Nichte haben. 

Gehäutete Menschen

Manchmal nervt es, wenn man in einem Gespräch mit anderen keine Ahnung hat, worum es geht, manchmal ist man darüber aber auch verdammt froh, zumindest ging es mir vor kurzem so. Meine Mutter und Schwester unterhielten sich über gehäutete Menschen, die von einem Haus als Symbol verwendet werden. Als ich das hörte, dachte ich zuerst, dass ich im falschen Film sei, ihr könnt euch mein Gesicht bestimmt vorstellen. Aber natürlich war die ganze Sache total harmlos, einige von euch werden bestimmt bereits erkannt haben, über was sich meine Familie da unterhalten hat, Game of Thrones / Das Lied von Eis und Feuer natürlich.


Auch wenn wir drei oft einen ähnlichen Buchgeschmack haben, so gibt es teils auch große Unterschiede. Ich lese meistens romance, meine Schwester oft Sachbücher und Klassiker, meine Mutter grausame Thriller. Bestimmte romances und schöne YA Bücher lesen wir alle drei gerne, auch romantic suspense Bücher wie die In Death Reihe lieben wir alle drei, doch bei Game of Thrones bin ich dieses Mal raus aus der Nummer.


Sowohl mir als auch meiner Mutter und Schwester war schnell klar, dass die Bücher der Reihe etwas zu grausam für mich sein würden, deswegen bleibe ich dieses Mal freiwillig außen vor.
Später im Gespräch kam übrigens auch noch eine Insel mit Kannibalen ins Spiel, ich weiß, warum ich aus der Nummer raus bin. Ich bin froh darüber, dass so einige Gespräche in meiner Familie und auch online momentan an mir vorbeigehen, manchmal kann Unwissenheit so herrlich sein.

Die Cyanotopie von LaVieBleue (hier auf Etsy, eigentlich ein Bild) passt natürlich perfekt zu diesem Post, nichts vom Text oder der Abbildung macht Sinn für mich, Fans von GoT werden aber bestimmt den Durchblick haben und auch hier wieder: gehäutete Menschen. Hoffentlich fange ich nicht bald an von ihnen zu träumen.


Hättet ihr mit den gehäuteten Menschen gleich etwas anfangen können?

Bücher überall - Deko und Taschen

Buchbezogene Dekoration oder Aufdrucke auf Taschen gefallen wahrscheinlich nicht nur mir. In den letzten Wochen sind gleich mehrere Dinge bei mir eingezogen, die mein Herz als Leser haben höher schlagen lassen. 

Leser von About Happy Books werden es vielleicht schon gesehen haben, eine Freundin hat mir Cyanotopien von Bildern meiner Bücher hergestellt (hier ihr Shop auf Etsy: LaVieBleue, hier mein Post mit allen Cyanotopien: Bookish Decor: Cyanotypes and my books).

Nachfolgend seht ihr zwei der Cyanotopien, den Start machen meine liebsten Buchseiten im Rohschnitt.


Wer schon einmal auf der Frankfurter Buchmesse war, kennt den kleinen Zwerg bestimmt. 


Die Cyanotopien werden bald gerahmt und dann in meiner Bücherecke verteilt, ich freue mich schon auf den Anblick.

Und dann hat mir die allerbeste Schwester der Welt noch diese Tasche aus Berlin mitgebracht, ich glaube aus dem Dussmann KulturKaufhaus, da muss es ja allerhand coole Sachen geben. Sollte ich es dieses Jahr noch irgendwann nach Berlin schaffen, werde ich dem Dussmann auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Meine Schwester selbst hat eine "I love Darcy" Tasche, auch nicht schlecht.


Der leicht gruselig aussehende Kugelfisch auf dem Bild ist übrigens ein Überbleibsel aus meiner Kindergartenzeit. An Geburtstagen durften wir uns immer ein selbstgebasteltes Kuscheltier aussuchen, meine Wahl viel in einem Jahr auf den Fisch. Der schönste mag er nicht sein, aber er hat jede Menge Charakter.