Der Tiger ist los (leider)

Vor ein paar Wochen bin ich online über das Buch "Tigers in red weather" von Liza Klaussmann gestolpert und war sofort von den tollen Covern für das Buch begeistert. Diese sind wunderschön und haben einen speziellen Charme, den ich sehr mag.


Vor allem die ersten beiden Cover finde ich wunderschön.
Das Buch wird auch auf Deutsch erscheinen, der deutsche Titel ist "Zeit der Raubtiere", aber leider hat das Cover nichts von dem Charme der drei obigen, aber seht selbst.

Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buecher/Zeit+der+Raubtiere.7778627.html

Das deutsche Cover ist leider überhaupt nicht mein Fall. Ich mag das Motiv an sich nicht, bin kein Fan der Farbkombination und finde es schade, dass man überhaupt nicht erahnen kann, in welcher Zeit die Geschichte spielt.

In dem Buch geht es übrigens um / Klappentext (eine ausführlichere Zusammenfassung findet ihr hier auf Goodreads).
Ostküstenhitze, ausgebleichte Bootsstege und abendliche
Partys auf dem eleganten Anwesen Tiger House: Als Mädchen waren die Cousinen Nick und Helena unzertrennlich.
Frisch verheiratet, fiebern sie dem »richtigen« Leben
entgegen. Abenteuer, Liebe, Glück, davon träumen sie.
Jahre später ist davon kaum noch etwas übrig – als ein
Ereignis die Familie erschüttert und mit einem Schlag
die halb vergessenen Sehnsüchte und Leidenschaften
wieder aufflammen.
Ein großer amerikanischer Roman über das
seltsame Gefüge »Familie« und all die Liebe
und den Hass, die sie bestimmen.

Welches Cover ist euer Liebling? 

Kommentare:

  1. Die englischen Cover sind alle toll, aber ich glaube mein Favorit ist das zweite, in gelb gehaltene. Irgendwie erinnert mich das Motiv an ein stilvolles Pin-Up-Girl. Und obwohl gelbe Cover oft grell wirken ist der Farbton wirklich gut gewählt - es wirkt frisch, aber nicht kühl.

    Das deutsche Cover wäre an sich ja nicht so schlimm (toll ist es allerdings auch nicht), es ist aber wieder einmal so, dass das Cover überhaupt nichts über den Inhalt des Buches aussagt und einfach nur an den Titel angepasst wurde.
    Aber wie gesagt, die englischen Cover sind richtig schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Anpassen des Covers an den Titel ohne eigentliche Aussage gibt es ja leider häufig. Es kann funktionieren, aber in den meisten Fällen mag ich diese Art von Cover nicht.

      Löschen
  2. Das erste Cover mag ich am meisten, es ist wunderschön. Das deutsche allerdings... autsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autsch war auch einer meiner ersten Gedanken.

      Löschen
  3. Mir gefällt das erste Cover am besten. Das deutsche Cover finde ich grauenvoll...da würde ich das Buch nicht mal in die Hand nehmen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir auch, diesen Tigerlook finde ich gar nicht anziehend.

      Löschen
  4. Ich find das deutsche Cover an und für sich schon gut - allerdings nicht für DAS Buch. Habe mich schon mit einer Kollegin darüber unterhalten, die das Buch angelesen hat. Niemals würde man hier einen Familienroman vermuten, eher einen Thriller o_O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt das Cover an sich nicht, für ein anderes Buch könnte ich es mir trotzdem vorstellen. Und wie du sagst, für einen Thriller würde es ganz gut passen.

      Löschen
  5. Ich finde, dass deutsche Cover hat schon auch was. Ist natürlich ein ganz anderer Stil. Allerdings hätte ich dahinter auch nicht unbedingt einen Familienroman erwartet, der in Afrika spielt. Hätte hier eher was mit Indien vermutet (überigens auch bei dem englischen Titel, von wegen Tigers und Tigermuster in quer). Denke aber auch, das deutsche Cover würde gut zu einem Thriller, Wirtschaftskrimi oder ähnlichem passen.
    Von den englischen gefällt mir das erste auch am Besten, die Farben und zwei Frauen passen auch gt zum Inhalt. Bei dem zweiten Cover, dessen Farben auch echt toll sind, hätte ich jetzt eher an ein 50/60er-Jahre-Südstaatenbuch gedacht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch spielt übrigens tatsächlich in den 50/60er Jahren, Die Geschichte beginnt kurz nach dem zweiten Weltkrieg und geht dann bis in die 60er. Aus der deutschen Beschreibung kommt das leider nicht gut raus.

      Löschen
  6. Von den englischen Ausgaben gefällt mir auch das erste Cover am besten. Das dritter erinnert mich an "Die gelben Augen der Krokodile", aber auch nur weil man da auch nur Nase und Mund sieht. Das deutsch Cover mag ich gar nicht und ich würde es im Buchhandel auch nicht beachten wenn ich es sehen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso geht es mir auch, das deutsche Cover hätte ich in der Buchhandlung überhaupt nicht beachtet.

      Löschen
  7. Von den englischen Covern gefällt mir das in der Mitte am Besten. Ich steh auf diese boyleg-Badenazüge :-) Und das deutsche "Tiger"-Muster gibt mir persönlich auch nichts.

    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir auch nicht, Tigermuster und ähnliches haben es bei mir in der Regel schwer.

      Löschen