Freitag, 14. Januar 2011

Die Mission

Heute war ich mal wieder im Büchergeschäft unterwegs. Zunächst in der Abteilung mit den englischen Büchern und dann habe ich auch nochmal bei den deutschen Romanen vorbeigeschaut. Dabei ist mir eine Sache mal wieder aufgefallen, die meisten Cover und Titel der deutschen Bücher sind eher durchschnittlich oder auch einfach nur schlecht. Vor allem die Aufmachung meiner Lieblingslektüre, der Liebesromane, ist doch häufig gruselig und peinlich. Einige deutsche Verlage scheinen nicht wirklich an guter Covergestaltung und Übersetzung interessiert zu sein. Oder glauben die Verlage wirklich, dass die Aufmachung der meisten Liebesromane den Kunden anspricht?
Als ich vor den Covern stand, kam mir die Idee für diesen Blog. In meinen Posts werde ich mich auf die größten Cover/Übersetzung/Titelsünden konzentrieren. Ein paar Ideen für Beitrage habe ich schon, ich würde mich aber über Hinweise für noch mehr Bücherverbrechen freuen.

Ich will vor allem zeigen, wieviel Potential deutsche Verlage im Marketing nicht nutzen. Ich sehe mich praktisch als Rebellin, die für bessere deutsche Buchversionen kämpft. 
Natürlich gibt es auch fantastische deutsche Ausgaben und auch darüber werde ich posten. Insgesamt soll der Blog Spaß machen, allzu ernst wird es also nicht zugehen.

Kommentare:

  1. Tolle Idee, die hinter deinem Blog steckt – zumal die Kritik bei mir (als Liebesromanleserin) auf fruchtbaren Boden fällt. Werd mir gleich deinen Feed schnappen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Irina, wir als Liebesromanleser sind manchmal wirklich arm dran. Ich lese meist die englischen Original aber meine Mutter liest immer die deutschen und ich bin manchmal schockiert über die Cover/Titel.

    AntwortenLöschen
  3. Hi Sabrina,

    also ich finde deine Idee für diesen Blog klasse und werde sicherlich öfters bei dir vorbei schauen!! :) Ich finde auch die deutschen Buchcover von Charlaine Harris echt schlecht (die True Blood Reihe ab Band 4! Echt schrecklich -_-).

    AntwortenLöschen
  4. Ayanea, danke.
    Werde mir die Buchcover der True Blood Serie gleich mal anschauen, bisher kenne ich nur die der Originale.

    AntwortenLöschen
  5. Die True-Blood-Cover ab Band 4 sind nur leider mit den amerikanischen Originalen identisch. Ich find die Cover übrigens super! *g*

    Ich les inzwischen auch fast nur noch die englischen Originale … allerdings weniger wegen der Cover und Titel (an die man sich irgendwie gewöhnt) als wegen der oft katastrophalen Übersetzungen!

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,
    eine wirklich coole Blogidee! Die Trueblood-Cover ab Band vier sind tatsächlich cool, das Problem bei dieser Serie ist allerdings, dass es die alten Ausgaben (die identisch mit den ersten Englischen waren, diese bunten gezeichneten) nicht mehr gibt, und die neuen erst ab Band 4 bei dtv erschienen sind, die ersten drei zwar auch neu aufgelegt wurden, aber von einem vollkommen anderen Verlag mit ganz anderen Covern...
    Was ich allerdings neben gruseligen Übersetzungen und Coverinterpretationen noch herrlich finde, sind diese diversen Cover-Klone, wo ganz verschiedene Bücher das selbe Foto als Covergrundlage haben. Erstaunt war ich z.B. letztens, als ich mir das Cover von Tricia Rayburns "Siren", der deutschen Übersetzung "Im Zauber der Sirenen" angesehen habe und dann plötzlich über ein komisches deutsches Buch gestolpert bin, dass genau das selbe Cover wie Siren hatte nur mit gruseliger Verfärbung...
    Und schade finde ich es auch, wenn wie bei der Rachel Morgan Serie z.B. durch die Übersetzung die Wortspiele in den Titeln stecken verlorgen gehen.

    AntwortenLöschen
  7. Irina, manchmal sind die Übersetzungen wiklich gruselig. Die Alpha & Omega Bücher von Patricia Briggs sind z.B. einfach nur schlecht übersetzt.

    Filia Libri, Coverklone finde ich auch immer sehr seltsam, für so dumm kann man den Leser doch gar nicht halten.
    Das mit den Wortspielen die in der Übersetzung verloren gehen ärgert mich auch enorm. Da machen sich die Autoren wirklich Gedanken und den deutschen Verlagen ist es einfach egal. Die haben es in der Stephanie Plum Serie ja noch nicht mal geschafft die Nummern des jeweiligen Bandes im Titel einzubauen (so wie im englischen).

    AntwortenLöschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *