Dienstag, 8. März 2011

Zwei und Bleich - was für Namen

Beim Übersetzen von "Die Enklave" von Ann Aguirre hat der Verlag leider nicht die Finger von den Namen der Charaktere gelassen und diese eher unschön und unbeholfen eingedeutscht.


 Im Englischen geht es um Deuce und Fade
WELCOME TO THE APOCALYPSE 
In Deuce's world, people earn the right to a name only if they survive their first fifteen years. By that point, each unnamed 'brat' has trained into one of three groups-Breeders, Builders, or Hunters, identifiable by the number of scars they bear on their arms. Deuce has wanted to be a Huntress for as long as she can remember.
As a Huntress, her purpose is clear--to brave the dangerous tunnels outside the enclave and bring back meat to feed the group while evading ferocious monsters known as Freaks. She's worked toward this goal her whole life, and nothing's going to stop her, not even a beautiful, brooding Hunter named Fade. When the mysterious boy becomes her partner, Deuce's troubles are just beginning.
Down below, deviation from the rules is punished swiftly and harshly, and Fade doesn't like following orders. At first she thinks he's crazy, but as death stalks their sanctuary, and it becomes clear the elders don't always know best, Deuce wonders if Fade might be telling the truth. Her partner confuses her; she's never known a boy like him before, as prone to touching her gently as using his knives with feral grace.
As Deuce's perception shifts, so does the balance in the constant battle for survival. The mindless Freaks, once considered a threat only due to their sheer numbers, show signs of cunning and strategy... but the elders refuse to heed any warnings. Despite imminent disaster, the enclave puts their faith in strictures and sacrifice instead. No matter how she tries, Deuce cannot stem the dark tide that carries her far from the only world she's ever known.

Und im Deutschen  geht es in der eher dürftigen Zusammenfassung um Zwei und Bleich
Aus den Trümmern der Welt erblüht eine unsterbliche Liebe …
New York wurde in einem längst vergessenen Krieg zerstört. Die Oberfläche ist durch Säureregen und glühende Hitze unbewohnbar geworden. In den U-Bahn-Tunneln der Stadt leben die junge Jägerin Zwei und ihr Partner Bleich, die sich Tag für Tag bemühen, genug Nahrung für ihren Stamm zu erlegen. Da wird Zwei an die Oberfläche verbannt. Ein sicheres Todesurteil! Darum kann sie kaum glauben, dass Bleich beschließt, sie zu begleiten. Doch der würde alles tun, um Zwei nicht zu verlieren …

Bleich und Zwei als Namen irritieren mich und hören sich sehr kindlich an, auch wenn das Buch alles andere als kindlich ist. Die deutschen Namen würden perfekt in ein Jugendbuch über Indianer passen, so nach dem Motto - die Geschichte vom Indianer Zwei und seinem Freund Bleich (natürlich ein Bleichgesicht). Ich befürchte, dass die Namen Erwachsene vom Kauf des Buches abschrecken könnten.
Ich hätte mir Deuce und Fade auch als Namen für die deutsche Version gewünscht und empfinde das Eindeutschen von Namen sehr häufig als störend.

Bei den beiden Zusammenfassungen könnte man fast meinen, dass es sich um zwei verschiedene Bücher handelt. Vor allem die Betonung auf die Liebesbeziehung in der deutschen Zusammenfassung fällt auf. Die englische Zusammenfassung finde ich wesentlich interessanter und informativer.
Es scheint fast so, als würde sich die deutsche Zusammenfassung an eine jüngere Zielgruppe wenden, was allerdings nicht zum Inhalt des Buches passt.

Viele deutsche Buchzusammenfassungen erscheinen mir oft zu kurz, vage und teilweise sogar irreführend. Ich wundere mich, warum darauf nicht mehr Wert gewählt wird, da die Synopsis eines der wichtigsten Kaufargumente für ein Buch ist.

Kommentare:

  1. Nein, die haben Deuce und Fade wirklich eingedeutscht? Ich mag sowas auch nicht und die namen Zwei und Bleich sind auch nicht gerade sehr... kreativ. Wäh.

    AntwortenLöschen
  2. Nachdem ich hier deinen ersten Post über das Buch gelesen hatte, habe ich mich, Dystopia-Fan der ich bin, direkt mal etwas ausführlicher mit den Büchern beschäftigt und die Sache mich den Namen ist mir als erstes aufgefallen und hat der deutschen Übersetzung irgendwie direkt den totalen K.O.-Schlag versetzt, weil ich persönlich finde, dass sich das gruselig liest...
    Dass die englische Inhaltsangabe wesentlich informativer ist und sowieso mehr Lust auf das Buch macht als ihr deutsches Pendant kommt natürlich noch dazu...
    Naja, ich habe mir jedenfalls die englische Version vorbestellt und bin sehr gespannt drauf ^^

    AntwortenLöschen
  3. @ Pia: Nicht sehr kreativ trifft es genau. Die Originalnamen klingen für mich viel besser.

    @ Filia Libri: Gut zu wissen, dass wir nicht die einzigen sind, denen es sofort aufgefallen ist.
    Meine Mutter wird die deutsche Version lesen, da ihr Englisch nicht so gut ist. Sie findet die Zusammenfassung auch sehr interessant (habe ihr die englische übersetzt), aber die deutschen Namen haben sie zunächst doch abgeschreckt.

    AntwortenLöschen
  4. O_O das ist ja echt der Kracher! Denk mal über die Möglichkeiten nach wenn das jetzt Standard wäre. Also Knochen is halt einfach nicht so cool wie Bones. Okay ich mal schnell lachen gehen. LOL

    AntwortenLöschen
  5. @ Susi: Knochen ist nicht so sexy und cool wie Bones? Findest du wirklich? ;)
    Überleg mal, wenn er in den ganzen Büchern Knochen genannt werden würde, da wäre man ja nur noch am Lachen!

    AntwortenLöschen
  6. Wie bescheuert. Namenseindeutschungen finde ich meistens total übertrieben. Wir deutschen Leser sind doch nicht bescheuert, wir können uns auch mal was herleiten, wir lesen schließlich auch Bücher, die an englischsprachigen Orten spielen, da werden die Ortsnamen ja auch nicht eingedeutscht!
    Ich meine, dass aus Po Bo gemacht wird (Graceling/Die Beschenkte) ist ja noch nachvollziehbar und dicht am Original, aber auch so Sachen wie aus Cabel Carl zu machen (Wake, Lisa McMann) finde ich einfach nur hirnrissig.

    AntwortenLöschen
  7. Dazu fällt mir ja wirklich gar nix mehr ein. Ich dachte, die Verlage hätten vielleicht was gelernt aus dem Aufschrei, der wegen der Umbenennung von "Sirius Black" in "Sirius Schwarz" damals bei der Potter-Übersetzung das Land erschüttert hat!

    AntwortenLöschen
  8. Die wollten ihn echt Sirius Schwarz nennen???? Wow, auf was für Ideen die Verlage kommen!

    AntwortenLöschen
  9. Die wollten nicht nur, die haben sogar. In der Erstauflage hieß Sirius noch Schwarz, ebenso im Hörbuch. In späteren Buchauflagen ist das geändert worden, ob die Hörbuch-Version revidiert wurde, weiß ich nicht.

    AntwortenLöschen
  10. Krass, das ist mir nie aufgefallen. Habe damals das Hörbuch vom 3. gehört, glaube ich, kann mich aber beim besten Willen nicht daran erinnern wie er da hieß.

    AntwortenLöschen
  11. ich bin grade etwas sprachlos - die englische Ausgabe hätte ich mir sofort gekauft, die deutsche spricht mich dagegen überhaupt nicht an und wenn ich das Buch lese, dann nur im Original...ich frage mich wirklich, ob die Verlage absichtlich gegen sich selbst arbeiten?

    AntwortenLöschen
  12. @ irina: Das mit Sirius Schwarz habe ich gar nicht mitbekommen, ich habe die Bücher nur auf Englisch gelesen. Ich fand schon Hermine / Hermione schlimm genug.

    AntwortenLöschen
  13. Ich fand das im Fall von "Hermione" auch nicht dolle, würde aber wohl einräumen, dass es da noch einen gewissen Sinn macht, weil der Name hier total unbekannt ist und bestimmt kein Kind gewusst hätte, wie er ausgesprochen wird.

    Miss Bookiverse: Der Name wurde m.W. nur in Band 1 übersetzt, und wenn mich nicht alles täuscht, taucht er da auch nur ein Mal auf, als Hagrid sagt, dass er das Motorrad von Sirius Schwarz geliehen hat. Es ist also nicht so dramatisch, wie es sich erst mal anhört! ;)

    AntwortenLöschen
  14. @irina: Danke für die Info. Ich hab noch eine relativ frühe Ausgabe vom 1. Band, glaube ich. Muss ich nachher direkt mal nachschauen.

    Aus Hermione Hermine zu machen, find ich auch nicht so tragisch... obwohl ich mich noch an meine Überraschung erinnern kann, als ich erfuhr, dass Hermine gar nicht Hermine heißt ;D

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde Hermine als Namen so altbacken und schrecklich. Kann aber auch an meiner schlimmen Nachbarin liegen, die auch so hieß :)

    AntwortenLöschen
  16. Ich glaube ich kenne/kannte den Namen außer aus HP von nirgendwoher, daher habe ich keine vorbelastenden Assoziationen damit ;)

    AntwortenLöschen
  17. Ja, das ist eindeutig nicht gerade geschickt gewesen... Mir wäre es auch lieber, sie hätten die Originalnamen beibehalten... *sfz*

    AntwortenLöschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *