Mittwoch, 29. Juni 2011

E-mail für euch #1: Buchverfilmungen und Co.

Der heutige Post ist ein ganz besonderer und einer meiner Lieblingsbeiträge bisher. Geschrieben hat ihn meine Schwester Patrizia, die ich überzeugt habe (durch endloses Generve :) ) regelmäßig einen Gastbeitrag für meinen Blog zu schreiben. Bei der Themenauswahl kann sie machen was sie will, so lange es mit Büchern zu tun hat.

Patrizia und mich verbindet die Liebe zum Lesen und ich hoffe, dass euch die neue Serie "E-mail für euch" genauso gut gefällt wie mir. Heute dreht sich alles um Buchverfilmungen und ich freue mich schon auf eure Antworten zu Patrizias Fragen.



Hallöchen,
Ich habe eine E-Mail für euch!

Wie es sich gehört, sollte ich mich zunächst vorstellen. Ich heiße Patrizia und bin die kleine Schwester von Sabrina. Ich studiere in Passau ein Fach, von dem die Juristen sagen, dass ich immer noch Taxifahrer werden kann und lese leidenschaftlich gerne. Dabei kommen mir nicht nur Romantikbücher in die Hände, sondern ich liebe auch Klassiker von Schiller, Frisch und Kafka. Manchmal lese ich auch gerne geschichtliche oder politische Abhandlungen - sprich ich lese fast alles, was ich kriegen kann.
Vor ein paar Wochen hat meine Schwester mich gefragt, ob ich Lust hätte einmal in der Woche etwas auf ihrem Blog zu posten und hier bin ich! Jede Woche werde ich also etwas Neues zum Besten geben, wobei es in irgendeinem Zusammenhang um Bücher geht.

Gerade als ich heute, mit den Füßen im Wasser baumelnd, auf einem Platz in Passau saß, kam mir dabei der Gedanke für meinen ersten Post. Kurz zuvor war ich gerade im Kino gewesen, um mir eine Karte für den letzten Harry Potter Teil zu kaufen. Ich muss dazu sagen mit heute meine ich den 27.06.2011. Der Teil läuft schließlich erst am 14.07. an. Wer also geht mehr als zwei Wochen früher in ein Kino um dort Karten für eine Vorpremiere zu kaufen? Nun, ich dachte mir eigentlich, dass das außer mir nicht allzu viele machen würden, doch als ich dann an der Kasse stand und fragte ob es auch dieses Jahr eine Vorpremiere gäbe, musste ich feststellen, dass bis auf ein paar Restplätze in den ersten vier Reihen bereits alles ausverkauft war. Unglaublich.

Ich nahm dann einen schönen Platz am Rand in der vierten Reihe, weiter hinten geht es schließlich nicht mehr, und suchte naiver weise nach einem 10€-Schein. Doch wenn man schon ein Buch in zwei Kinofilme aufteilt, warum also nicht beide Kinofilme dann auch nacheinander zeigen? Also beträgt der stolze Preis der Karte, die ich jetzt schon in meinem Portemonnaie habe, 15€. Wenigstens wird der zweite des siebten Teils dann auch in 3D gezeigt und ich muss sagen, darauf freue ich mich besonders. Leider werde ich alleine in den Film gehen müssen. Das letzte Mal saß dann ein süßer 13-jähriger Lockenkopf neben mir, der Probleme mit seiner Verdauung hatte und andauernd Gase von sich gegeben hat - einer dieser Momente in denen man sich fragt: „Warum bitte ich?“.
Das Rätsel lautet also, warum ich alleine in so einen Film gehe. Nun, es liegt nicht daran, dass ich keine Bekannten hätte, die die Harry Potter Teile nicht gelesen haben, sondern das keiner von ihnen die Filme angucken wollte. Als ich letztes Semester herumfragte, wurde ich nur ungläubig angeguckt, wie ich mir die Filme angucken könnte, die würden ja schließlich die ganz eigene Vorstellung des Buches zerstören. Ich persönlich habe mich davon nie abschrecken lassen, ganz egal ob Herr der Ringe, die Biss-Reihe oder eben Harry Potter.


Doch was haltet ihr davon? Schaut ihr euch Buchverfilmungen an oder seid ihr wie meine Freunde strikt dagegen? Meint ihr, dass man dadurch wirklich die eigene Vorstellung aufgibt? Oder verdient es eine Geschichte, die so viele Menschen fesselt nicht sogar, anders zum Leben erweckt zu werden, als nur durch uns selbst beim Lesen? Und, dem Thema getreu, was waren wohl die schlechtesten Buchverfilmungen, die ihr euren Augen jemals angetan habt?
Ich freue mich auf eure Antworten :)


Liebe Grüße aus Passau
Patrizia

Kommentare:

  1. Willkommen Patrizia :-)
    Ich gehe mir den Film selbstverständlich auch ansehen, habe aber das Glück, dass viele meiner Freunde auch Fans sind und ich demnach nicht alleine gehen muss.

    Buchverfilmungen finde ich im Allgemeinen sehr gut, denn manchmal bringen mich erst die Verfilmungen überhaupt dazu, das Buch zu lesen. So bin ich beispielsweise erst zu Harry Potter gekommen. Bis zum vierten Buch habe ich mich geweigert, die so gehypten Bücher zu lesen. Aber dann kam der Film raus und ich fand ihn ganz nett. Und zack, war ich ein riesen Fan :-)

    Verfilmungen können ja manchmal nicht mit dem Buch mithalten, das gebe ich zu, aber es gibt auch sehr viele, die wirklich gelungen sind, beispielsweise "Wie ein einziger Tag".
    Ich lasse mir durch Filme das Bild, welches ich im Kopf habe, nicht versauen, ich bleibe meinen Vorstellungen treu. Aber manchmal sind die bilder im Film viel schöner als die, die ich mir dazu gedacht habe, und dann stört es mich auch nicht, vom Film beeinflusst zu werden.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. ein schöner beitrag :D und ich find die idee echt klasse !!

    hmm lit verfilmungen sind ja umstritten ...aber was soll ich sagen als filmfan gehe ich regelmäßig auch in verfilmungen ..das gehört dazu XD nur leider werde ich allzu oft enttäuscht ..einzig hp7 teil1 eins wurde meinen erwartungen gerecht ;D ich hoffe die versaun teil 2 nicht lol
    und wie schon oben erwähnt wie ein einziger tag ..das buch wurde besser verfilmt als ähh naja geschrieben XD

    aber das is nun mal etwas das jeder für sich entscheiden mus ich werde aber nie aufhören verfilmungen zu gucken ^^ dafür bin ich zu masochistisch auch wenn ich hinterher schimpfe wie ein bauarbeiter

    lg july

    AntwortenLöschen
  3. Die meisten Leute bilden sich viel zu viel auf ihr Kopfkino ein - was ist da bei denen Los (Brad Pitt und George Clooney im Tanga???)
    Mich stört es eher mal, wenn ein Buch stark gekürzt wird oder völlig verändert (z.B. bei Beastly)
    Ich hab's aber schon erlebt, dass die Bücher verbessert wurden (Twilight, Sex & the City, Fight Club, Bridget Jones, u.,u.,u.)
    Ich schau mir den Film oft vor dem Buch an (wenn möglich). Mein Kopfkino ist eher mau und daher brauche ich etwas Hilfe, damit ich mit Clooney und Pitt im Tanga vorstellen kann ;)
    LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen
  4. @ alle: Danke für die interessanten Antworten. Ich bin auch ein Fan von Verfilmungen.

    Die Verfilmung, die mich am meisten aufregt ist "Circle of friends". In dem Film gibt es ein ganz fürchterliches Happy End, das überhaupt nicht zum Buch passt.
    Im Buch erlaubt die Hauptfigur dem Typen gerade mal in den Kreis ihrer Freunde zurück zu kommen, aber sie wird nie wieder etwas mit ihm anfangen. Nachdem er sie zweimal betrogen hat, wäre sie auch schön blöd ihn wieder zurück zu nehmen. Im Hollywoodfilm gibt es ein ganz seichtes Happy End, das mich zum Schreien bringt.

    AntwortenLöschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *