Donnerstag, 18. August 2011

E-Mail für Euch #8: Bücher kosten, verschlingen und verdauen

E-mail für Euch ist eine Serie von Beiträgen geschrieben von meiner Schwester Patrizia und handelt von ihren Gedanken & Meinungen zu Buchthemen, die sie beschäftigen.


E-Mail für euch!

Heute Morgen offenbarte mir mein iPod unter dem Titel eines Romans von Nora Roberts den ersten Teil von Tintenherz. Wie es zu dieser Verwirrung gekommen ist, werde ich wohl nie feststellen, doch das ist wohl der Fluch der Technik, die man selber nicht mehr versteht.

Ich habe Tintenherz von Cornelia Funke noch nicht gelesen, aber heute mit dem Hörbuch angefangen. Ungekürzt kommt man da auf ganze 17 Stunden. Cornelia Funke hat in dem Buch einen Spruch geschrieben, der mich zum Nachdenken angeregt hat:

Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.

Dieser Spruch schaffte es irgendwie mich zu faszinieren, denn genau diese Zustände kenne ich beim Lesen oft auch. Es gibt Bücher, die verschlinge ich förmlich, doch einige Wochen danach fällt es mir oft schon schwer mich an vieles zu erinnern. Das finde ich vor allem schade, da mir das jeweilige Buch  wirklich gefallen haben muss, wenn ich es mehr oder weniger in einem Zug gelesen habe. Andere Bücher wiederum überzeugen am Anfang vielleicht nicht, doch wenn man ihnen eine Chance gibt, schaffen sie es doch noch mich zu interessieren und wenn ich das Buch zu klappe bin ich froh, es doch gelesen zu haben. Nicht weil ich sonst etwas  Wichtiges vermisst hätte, nein, aber weil es mich trotzdem bereichert hat.

Und wieder andere Bücher, die haben es geschafft, sich für immer in meinem Kopf einen Platz zu erkämpfen. Mir würde es dabei schwer fallen genau zu benennen, was dieses Buch für mich so besonders gemacht hat, dass ich es nicht mehr vergessen kann.

Doch egal ob ein Buch nun gekostet, verschlungen oder verdaut wurde, jedes Buch scheint genauso essentiell zu sein, wie Essen für uns ist, denn auch dafür soll diese Metapher wohl stehen. Und auch das kann ich nur bejahen. Lesen ist für mich ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Natürlich schwankt es manchmal, wie viel man liest, doch gar nicht zu lesen könnte ich mir nicht vorstellen. Es würde einfach etwas fehlen.


Was sagt ihr zu diesem Zitat? Oder gibt es für euch vielleicht andere Zitate, die euch wirklich fasziniert haben und euch deswegen in Erinnerung geblieben sind?

Liebe Grüße
Patrizia

Kommentare:

  1. Das ist ein sehr schönes Zitat und wohl wahr, auch ich kann ohne Bücher nicht mehr leben! Ich habe das auch so ein Zitat, was mir wohl immer im Gedächtnis bleiben wird:

    "Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst - aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist."- Elias Canetti

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist für mich eines der besten Zitate aus der Tintenwelt. Wobei ich allerdings Tintentod noch nicht gelesen habe, da warte ich bis zum Urlaub.
    Was das Zitat angeht: Ich verschlinge ganz viele Bücher, wenige werden nur gekostet, und leider noch viel weniger werden ganz verdaut (in dem Sinn, dass sie mir ewig im Gedächtnis bleiben). Ich denke, es hat zum Teil auch mit einer Art Reizüberflutung zu tun und damit, dass man, wenn man so viel liest wie wir, sehr wählerisch wird. Da ist halt der Bestseller, den Otto Normalleser grandios findet, für uns nur gut. Das macht das jeweilige Buch an sich ja nicht unbedingt schlechter, aber es fehlt halt oft das Besondere, das manche Bücher einzigartig macht.

    AntwortenLöschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *