Dienstag, 20. September 2011

E-Mail für Euch #11: Welches Wesen darf es denn sein?

E-mail für Euch ist eine Serie von Beiträgen geschrieben von meiner Schwester Patrizia und handelt von ihren Gedanken & Meinungen zu Buchthemen, die sie beschäftigen.


E-Mail für euch!

Hallo an alle.
Zuerst muss ich mich wohl entschuldigen, weil ich schon seit längerer Zeit nichts geschrieben habe, doch ich war in der Zwischenzeit für eine Woche in Brüssel und hatte dort keinen Internetanschluss. Wahnsinn, dass ich das überlebt habe.

In meinem heutigen Beitrag soll es um eine Sache gehen, die meine Schwester und mich manchmal zum Diskutieren bringen. Ich bin gerade dabei die vierteilige Iron-Reihe (in Deutsch „Plötzlich Fee!“) von Julie Kagawa zu lesen. Meine Schwester hatte mir die Bücher gegeben, da sie mit der Geschichte gar nicht klar kam. Das Problem war hier allerdings nicht, dass es schlecht geschrieben ist oder ähnliches, sondern, dass sie schlicht keine Feen mag. Ich hingegen habe die ersten zwei Teile gelesen und finde sie wirklich, wirklich gut, weshalb ich nun sehnsüchtig auf die Post warte, die mir heute den dritten Teil bringen müsste. Ich hingegen kann bisher an Bücher mit fleischfressenden Einhörnern oder Zombies nicht wirklich etwas finden. Meine Mutter hat bei allen drei Charakteren nur den Kopf geschüttelt, wobei auch sie viel Fantasy liest.

Wir sind also scheinbar nicht ganz dazu bereit Fantasy wirklich Fantasy sein zu lassen, denn wenn wir ehrlich sind, haben wir doch immer ein vorgefasstes Bild von Feen, Einhörnern, Gnomen, Zombies und was es sonst noch alles gibt. Ich kann und werde fleischfressende Einhörner wohl nie mit dem „Einhornbild“ aus dem Film „Das letzte Einhorn“ vereinbaren können. Also heißt es wohl für mich, Finger weg von solchen Büchern, denn damit nehme ich mir vielleicht nur selbst den Lesegenuss.

Wie sieht es denn mit euch aus? Gibt es für euch auch gewisse Wesen, Charakter etc., die einfach in einer bestimmten Art dargestellt sein müssen? Oder hat es vielleicht sogar mal ein Buch geschafft euch so von sich zu überzeugen, dass ihr selbst diese „andere“ Darstellung genießen konntet?

liebe Grüße
Patrizia

Kommentare:

  1. Ich persönlich konnte nie viel mit Vampiren anfangen. Die ganze Welt hat Vampirromane verschlungen, aber ich konnte der ganzen Blutsaugerei nie wirklich viel abgewinnen. Aber dann habe ich Lara Adrians "Midnight Breed"-Serie gelesen und ihre Interpretation hat mich völlig überzeugt! Seitdem habe ich auch einige andere Vampirserien gelesen (und teilweise genossen), aber die Original-Darstellung der untoten Monster schreckt mich noch immer einfach nur ab.

    AntwortenLöschen
  2. @ Schenni: Vampire fand ich irgendwie schon interessant. :)
    Aber wie Pati schon sagt, bei Elfen habe ich so meine Probleme, ich kann aber gar nicht genau sagen warum.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Patrizia, hallo Sabrina,
    interessanter Weise haben mir die Orks von Michael Peinkofer überhaupt nicht zugesagt. Bei Stan Nicholls sind sie schön blutig und grausam, bei Peinkofer haben sie einen Humor und einen menschlichen Zug, mit dem ich nicht zufrieden war.
    Wirklich begeistert hat mich aber "Die Oger" von Stephan Russbült, weil er ein tolles Bild von diesen Fantasywesen geschaffen hat.

    Von Elfen und Feen habe ich bisher noch nichts "modernes" bzw. aktuelles gelesen. Deswegen erwähne ich auch mal andere Fantasywesen ;)

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *