Samstag, 16. August 2014

Kann ich mir ein Buch von dir ausleihen?

Diese Frage treibt mir ehrlich gesagt den Angstschweiß auf die Stirn. Eigentlich finde ich es sehr gut Dinge mit anderen zu teilen und nicht immer alles neu kaufen zu müssen, doch bei meinen Büchern gilt das nicht uneingeschränkt. 

Ich hatte schon immer eine besondere Beziehung zu meinen Büchern, schon als Kind habe ich gerne gelesen und meine Bücher sorgsam behandelt. Daran hat sich bis heute nichts geändert, meine Liebe zum Lesen und zu Büchern allgemein hat sich sogar noch verstärkt. Meine Bücher sind für mich kleine Schätze und ich würde sie nicht jedem anvertrauen. Es gibt sogar nur zwei Personen auf der Welt, denen ich ein Buch bereitwillig ausleihe, diese Ehre wird nur meiner Mutter und meiner Schwester zuteil. Beide wissen genau, wie sie mit meinen Büchern umgehen müssen. Auch wenn sie bei ihren eigenen Büchern gerne den Buchrücken brechen, so machen sie das mit meinen nie. Sie wissen genau, dass meine Schätze auch von ihnen wie Schätze behandelt werden müssen.

Aber nicht nur eine mögliche Misshandlung meiner Bücher hält mich davon ab sie anderen zum Lesen zu geben. Ich behalte nur die Bücher, die mir gefallen haben, daher stehen in meinem Bücherzimmer über 1500 Buchlieblinge, von kleinen Lieblingen zu absoluten Favoriten ist alles dabei. Und natürlich will ich, dass jeder meine Bücher genauso liebt wie ich. Bei meiner Mutter und Schwester kann ich ganz gut abschätzen, ob sie eines meiner Bücher genießen werden oder nicht. Ich muss bei beiden keine Angst haben, dass sie den Zauber eines von mir geliebten Buches nicht auch sehen, im privaten Umfeld ist mir dies wichtig, auch wenn ich es online liebe unterschiedliche Meinungen zu Büchern zu entdecken. 

Fragt mich also jemand, ob er sich eines meiner Bücher ausleihen kann, sage ich ich normalerweise knallhart nein, ein wahrer Buchliebhaber wird verstehen warum, dem Rest kann ich nicht helfen. ;)

Kommentare:

  1. Kann ich voll verstehen. Ich leihe meine Bücher auch nicht gern aus. Hab wie du einfach Angst, dass sie schlecht behandelt werden und ich mag es irgendwie auch sie beisammen zu haben und nicht Listen führen zu müssen, wem ich was ausgeliehen hab und dann alle paar Wochen zu fragen, ob ich mein Buch mal wiederhaben kann. Außerdem streiche ich in Büchern inzwischen viel an. Das ist irgendwie schon sehr persönlich. Mit manchen Menschen würde ich das gern teilen, damit die sehen welche Stellen im Buch mir besonders aufgefallen sind, bei anderen wiederum möchte ich das nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich auch sehr gut verstehen, Bücher sind eben oft etwas sehr persönliches, da will man nicht unbedingt, dass jeder Lesen kann, was einen genau bewegt hat.

      Löschen
  2. Oh ja, kann ich vollkommen nachvollziehen ^^ Ich werde mittlerweile allerdings nur noch sehr selten gefragt, ob ich ein Buch ausleihe. Meine Mutter nimmt sie sich einfach aus meinem Regal und sonst liest kaum jemand die gleich Bücher wie ich ^^ Oder sie sind abgeschreckt von den vielen englischen Büchern...
    Eigentlich ganz positiv, ich kann nämlich nicht so gut nein sagen ^^
    LG Lena vom Büchernest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann normalerweise auch nicht so gut nein sagen, in diesem Punkt mittlerweile aber überraschend gut.

      Löschen
  3. Ich leihe meine Bücher gar nicht mehr aus (höchstens zerlesene Ausgaben), weil ich niemanden kenne, der mit Büchern so sorgfältig umgeht wie ich. Fast alle wissen, wenn jemand meine Bücher einfach aus dem Regal nimmt oder anfässt, dann noch viel zu weit aufklappt, dann werde ich fuchsteuflswild. ò_ó Ich hasse das! Keiner hier versteht mich, weil alle aus meinem Bekanntenkreis sagen "Sind doch nur Bücher bzw. Gebrauchsgegenstände" oder "Ich will halt ohne Hände lesen, da muss ich den Rücken brechen". Ich hab's einmal gemacht, ein neues Buch verliehen und danach... Komplett zerknickt. Wer macht sowas? Egal, ob man das mit eigenen Büchern macht, man gibt Sachen doch so zurück wie man sie bekommen hat. Ob Buch oder irgendwas anders. Und seitdem sage ich "Nein". Gott sei Dank lesen auch wenig Leute, was ich lese, da ist das noch weniger ein Problem, weil kaum jemand mich fragt oder sie wissen, dass ich ohnehin "Nein" sagen würde. ^^

    Meine Bücher sind mein Heiligtum, andere Sammler würden ihre Briefmarken oder was auch immer auch nicht einfach aus der Hand geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Vergleich mit den Briefmarken gefällt mir sehr gut, denn genauso denke ich auch über meine Bücher. Sie sind viel mehr als bloße Gebrauchsgegenstände.

      Löschen
  4. Bücher sind Gebrauchsgegenstände. Ich finde sie dürfen auch gelesen aussehen, Eselsohren und Bemerkungen enthalten. Ich leihe anderen gern meine Bücher und gehe davon aus, dass ich sie zumindest in einem Stück zurückbekomme. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich sind Bücher mehr als Gebrauchsgegenstände, wahrscheinlich bin ich deswegen auch so sparsam beim Verliehen. Mir würde jeder Knick das Herz brechen und das muss ja nicht sein. :)

      Löschen
  5. Da kann ich dir nur zustimmen, ich habe schon vor Jahren komplett aufgehört irgendjemandem meine Bücher zu leihen. Zu Schulzeiten habe ich ein paar Freundinnen Bücher ausgeliehen, bekam sie aber fast nie in dem Zustand zurück, den sie vorher hatten, und als eine von ihnen mir dann noch erzählte, dass sie das Buch am Strand gelesen hat, wären mir beinahe die Gesichtszüge entglitten. Nee, nix da, ich verleih keine Bücher mehr. Gar nicht, an niemanden. Dafür leihe ich mir dann aber natürlich auch nichts aus, auch wenn ich pfleglich mit den Büchern umgehen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Geschichte mit dem Strand hätte mich auch sprachlos gemacht, schlimmer wäre ja eigentlich nur die Badewanne.

      Löschen
  6. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ich mag meine Bücher durchaus, aber bei den meisten kommt es im Endeffekt auf den Inhalt an und da kann das Buch noch so zerfleddert sein, das ist mir im Prinzip egal. Es gibt nur ein paar Bücher, die ich nicht ausleihen würde, aber das sind teure Sonderausgaben von Klassikern.
    Ich leihe Bücher gerne aus und dadurch gibt es zwar immer ein paar Lücken im Regal, aber dadurch wird das Regal lebendiger. Ich finde es besser, ein Buch auszuleihen, als es nur noch im Regal stehen haben und sowieso nicht zu lesen, da nicht alle Bücher ein zweites Mal lese. Ich fände es von mir persönlich egoistisch, wenn ich sie nicht ausleihen würde, denn schließlich sind Bücher dazu da, um gelesen zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was du mit deinen Büchern machst ist natürlich deine Sache...

      Löschen
    2. Viele andere und ich sehe Bücher als etwas sehr persönliches, das wir hegen und pflegen wollen, wahrscheinlich auch deshalb unser Widerwillen es anderen zu geben, die Bücher nicht auf die gleiche Art und Weise sehen. Allgemein hege und pflege ich eigentlich alles, was ich besitze, auch die Dinge, die ich an andere verleihe. Ich habe Respekt vor Gegenständen und vor der Arbeit, die in ihnen steckt, deswegen würde ich wahrscheinlich auch nie irgendetwas an jemanden verleihen, der nicht gut mit den Sachen umgeht.

      Bücher sind übrigens Sachen, die ich wirklich gerne neu kaufe, alleine schon um den Autoren zu unterstützen in der Hoffnung, dass er auch in Zukunft schreiben kann. Daher habe ich in diesem Punkt auch kein Problem damit, dass andere das gleiche machen müssen, falls sie ein Buch lesen wollen. Außerdem gibt es ja auch Bibliotheken und Tauschbörsen, da muss keiner ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich meine Bücher für mich behalte.

      Löschen
    3. Wie gesagt, kommt drauf an. Wenn es eine Ausgabe mit besonders schönen Bildern und aufwändiger Gestaltung etc. ist, wenn das Buch alles in allem mehr als sein Inhalt ist, dann gebe ich es auch nicht her. Oder wenn ich selber Schwierigkeiten hatte, überhaupt an das Buch ranzukommen und es nicht mehr überall zu haben ist.
      Aber wenn es die Taschenbuchausgabe eines Buches ist, das mich sowieso nicht besonders beeindruckt hat, bzw. ein Buch, das sowieso derart in aller Munde ist (z.B. ein Klassiker oder ein sehr bekanntes Buch wie z.B. Harry Potter) dass es sehr leicht sein würde, es zu ersetzen, bzw, mich der Verlust nicht besonders hart treffen würde, gibt es für mich eigentlich keine Einwände, es zu verleihen.

      Löschen
  7. Ich muss dir da auch zustimmen. Ich bin da nicht nur bei meinen Büchern so, sondern bei allem was mir gehört. Filme, CD's etc. Ich verleihe nichts. Früher (als Teenie) habe ich meine Sachen gerne verliehen und nur schlechte Erfahrungen gemacht, weil entweder wurden meine Sachen schlecht behandelt und es wurde behauptet, dass es schon vor dem Ausleihen so war oder ich habe das Ausgeliehene gar nicht wieder bekommen und man hat behauptet, es nie von mir geliehen zu haben und da kann schon eine Freundschaft kaputt gehen. Deshalb wird bei mir nichts verliehen! Ich selbst leihe mir auch nichts aus. Was mir gefällt, kaufe ich mir selbst.

    Liebe Grüße

    Liz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich aber nach wirklich ärgerlichen Erfahrungen an, vor allem, wenn man dann so dreist belogen wird. An deiner Stelle würde ich auch nichts mehr ausleihen, den Stress muss man sich nicht geben.

      Löschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *