Donnerstag, 24. September 2015

Wunschlisten so weit das Auge reicht

Eigentlich bin ich nicht der Typ Mensch, der Listen braucht oder mag um den Alltag zu bestreiten, Listen voller Bücher sind aber was ganz anderes, denn die Angst ein Buch zu verpassen oder gar zu vergessen ist groß, zumindest in mir. 
Die Seite eines Online-Händlers für Bücher nutze ich als Heimat für meine Wunschlisten, dass ich die Bücher mittlerweile woanders bestelle und kaufe, hat nichts an meinem System geändert und da mich die Listen nichts kosten, bin ich ganz zufrieden. 

Ich habe zwei ganz normale Wunschlisten für Bücher, die ich noch nicht gelesen habe und die ich gerne in nächster Zeit (Tage, Wochen, Monate, ...) kaufen möchte, auf der ersten Liste sind die Bücher, auf die ich gerade jetzt Lust habe, auf der anderen die, auf die ich auch noch etwas länger warten kann. 

Es gibt auch eine eigene Listen mit Büchern, die ich wahrscheinlich als Ebook lesen will, muss ja alles seine Ordnung haben. 

Dann gibt es noch die Buchextras, besondere Ausgaben von Büchern, die ich mir irgendwann kaufen will, und Printausgaben von Büchern, die ich bereits als E-Book gelesen habe, aber auch noch als Printversion haben möchte. 

Nach den bereits erschienen Büchern kommen nun die, auf die ich noch warten muss. Neben der bald - Liste gibt es auch die ganz normale noch nicht erschienen - Liste, der Unterschied dürfte klar sein. Auf die bald - Liste schiebe ich Bücher, die innerhalb der nächsten 2-3 Monate erscheinen werden, der Rest bleibt auf der anderen. 

Vor gut zwei Wochen habe ich mir mal die Zeit genommen alle meine Bücherlisten durchzugehen, ich habe mir fast jedes Buch genau angeschaut, habe einige Rezensionen gelesen und gut die Hälfte aller Bücher entfernt. Bei einigen Büchern hat sich mein Interesse mittlerweile in Luft aufgelöst, bei anderen passte mir die Grundstimmung nicht (mehr). So manches Buch auf der Liste hat mich an meinem Verstand zweifeln lassen, denn ich kann mir nicht erklären, wie ich es jemals auf eine der Listen setzen konnte. Als Erklärung fallen mir nur Momente geistiger Umnachtung ein. 

Wie groß die einzelnen Listen genau sind, bleibt mein Geheimnis, als Eingrenzung kann ich sagen, dass ich mich insgesamt schon im dreistelligen Bereich (und zwar nicht gerade so) bewege, auch nach dem großen Aussortieren. Aber da mich meine großen Wunschlisten im Gegensatz zu einem großen SuB nicht stören, ist alles ok.

Übrigens gab es in den letzten Wochen keinen Post, weil ich nicht das zwingende Bedürfnis hatte etwas rund um Bücher mit euch zu teilen. Ich habe viel gelesen, mir sonst um Bücher aber generell nur wenige Gedanken gemacht, war gar nicht schlecht. 

Kommentare:

  1. Du bist ja sehr strukturiert, was Wunschlisten angeht! Oo Nicht schlecht!
    Ich wollte mal eine bei Amazon pflegen, aber das ist dann doch im Sand verlaufen. Jetzt hilft mir ein einfaches Word-Dokument, in das ich allerdings nur einmal im Quartal reinschaue.^^ So richtig orientiere ich mich dann doch nicht daran.
    Deine Wunschlisten durchzusehen, ob die Bücher für dich noch interessant sind, muss ja ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen haben? Fleißig, fleißig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustigerweise bin ich sonst kein großer Freund von Listen, nur bei den Büchern verwende ich sie gerne. Wahrscheinlich weil ich sonst aufgrund der Masse an Büchern den Durchblick verlieren würde.

      Mittlerweile gehe ich regelmäßig durch die Listen und halte sie aktuell, denn die letzte Grundreinigung war in der Tat sehr zeitaufwendig und nervig.

      Löschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *