Samstag, 7. Mai 2016

Bücher aussortieren: Klasse statt Masse


Ich bin seit gut drei Wochen (ist jetzt schon wieder mehr als einen Monat her) dabei Bücher auszusortieren, mal wieder. Schon im Dezember und Januar habe ich mich von so einigen Büchern getrennt, mein Ziel ist es nur noch Bücher zu besitzen, die zu meinen Lieblingen gehören, die ich gerne wiederlese, die mir alleine beim Gedanken an sie ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Daher müssen momentan auch viele Bücher meine Bücherregale verlassen, die mir zwar Spaß gemacht haben, aber eben keinen nachhaltigen Eindruck hinterlassen konnten.

Und manchmal ist es sogar so, dass ich mich nur sehr vage bis gar nicht an die Geschichte erinnern kann. Manchmal kommt die Erinnerung beim Lesen wieder zurück, manchmal ist da aber eben auch nur ein schwarzes Loch.

Kommt die Erinnerung beim Lesen zurück und wird das ganze dann auch noch von intensiven, positiven Gefühlen begleitet, darf das Buch bleiben. Ist das nicht der Fall, muss es mich verlassen. Ich bin nicht mehr gewillt Bücher zu Hause zu haben, die mich nicht emotional berühren, die zwar unterhaltsam und gut zu lesen sind, aber eben nicht mehr.

Ich habe in den letzten Jahren sehr viele Bücher gelesen, im Schnitt 200-300 pro Jahr, und es hat sich sehr viel Buchmaterial bei mir angesammelt. Von sechs-sieben Bücherregalen bin ich mittlerweile runter auf drei, früher undenkbar, jetzt ein schönes Gefühl. Denn all meine verbliebenen Bücher bedeuten mir viel, ich will jedes immer wieder in die Hand nehmen und mich erneut in der Geschichte verlieren.

Früher liebte ich den Anblick meiner großen Bücherwand, umso mehr Bücher ich hatte, umso besser war es. Jetzt ist es mir wichtiger mich auf die wirklich guten Bücher zu konzentrieren. Klasse statt Masse eben. 

Kommentare:

  1. Mir ergeht es ähnlich. Früher konnte ich kein Buch weggeben. Aber unterdessen habe ich einfach keinen Platz mehr und was bringt es, ein abgebrochenes Buch aufzubewahren? Da stelle ich sie lieber in einen Bücherschrank. Auch bei mir wird es Zeit, mal wieder auszumisten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abgebrochene Bücher habe ich bis vor ein paar Jahren auch aufgehoben, außerdem Bücher, die ich überhaupt nicht mochte. Rückblickend macht das keinen Sinn, damals konnte ich mich aber überhaupt nicht trennen.

      Löschen
  2. Hey!
    Bei mir ist es im Moment gerade anders herum. Bisher musste ich Bücher weggeben, da ich einfach keinen Platz dafür hatte. Jetzt habe ich eine Menge Platz und im Moment genieße ich es, dass jedes Buch stehen bleiben darf. Ich gehe aber davon aus, dass sich das bei mir auch wieder ändern wird. Denn, letzten Endes, wofür soll ich Bücher aufbewahren, die ich eh nicht wieder lesen werde oder die mir vielleicht nicht einmal gefallen haben.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte schon immer sehr viel Platz für meine Bücher, lange Zeit habe ich daher das Gefühl den freien Platz auch füllen zu müssen. Es hat lange gedauert, bis ich davon abgekommen bin.

      Genieße den Platz, den du jetzt für deine Bücher hast. Solange du beim Anblick deiner Bücherregale zufrieden bist, ist doch alles super.

      LG

      Löschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *