Freitag, 24. Juni 2016

Nur ein Buch: Wenn aus Begeisterung Entsetzen wird


Vor ein paar Jahren habe ich "Unsticky" von Sarra Manning gelesen und wow, was für ein Buch. Aufgrund der Charaktere, die speziell und ganz schön verkorkst sind, sicherlich nicht ein Buch für jeden Leser, aber für mich war und ist es die große Liebe. Dann kam "You don't have to say you love me" heraus und erneut war ich begeistert. Parallel dazu habe ich ein paar Jugendbücher der Autorin gelesen, z.B. "Let's get lost", fand diese auch gut und war daher ein großer Fan ihrer Schreibkünste. 

Doch dann kam der Tag, der alles ändern sollte. "Nine uses for an ex-boyfriend" erschien, ich hatte es vorbestellt und las es sofort nach dem Erscheinen. Schnell wandelte sich meine Begeisterung in Entsetzen. Eine flache Geschichte in der Seitensprünge im Endeffekt verherrlicht werden und eine der schwächsten Protagonistinnen, die ich jemals in einem Buch getroffen haben, waren etwas, was ich nicht erwartet hatte. Verkorkste Charaktere gab es immer noch, aber so würdelos, ohne Rückgrat, nervig und schwach daherkommend, dass ich laut schreiend davon laufen wollte (ich könnte ewig mit den abwertenden Adjektiven weitermachen). Ich konnte nicht glauben, dass diese Charaktere wirklich der Fantasie von Sarra Manning entstammen sollten. 

Die Bücher danach waren für mich weniger schlimm, aber bei weitem nicht mehr so gut und intensiv wie "Unsticky" oder YDHTSYLM. Von einem Buch auf das andere hatte sich meine Meinung gewandelt, leider nicht positiv. Auch heute schaue ich noch nach, ob/wann etwas neues von Sarra Manning herauskommt, aber ihre adult Geschichten (mit YA sieht es besser aus) sprechen mich leider nicht mehr an. Charaktere, die krampfhaft auf speziell getrimmt werden und dabei sehr unsympathisch wirken und Liebesgeschichten, die mich zum Haare raufen bringen, auf beides kann ich verzichten. Verkorkst mit Charme und Witz hatte etwas, ohne Würde und Rückgrat spricht es mich nicht an. 

Der Wandel von Begeisterung zu Entsetzen kann also ganz schnell gehen, manchmal reicht dazu schon ein einziges Buch aus. 

Ist euch schon einmal etwas ähnliches passiert?


Deutsche Übersetzungen der Bücher von Sarra Manning

Unsticky ist als "Im Eifer des Gefühls" erschienen (Titel und Cover bitte ignorieren, haben beide wenig mit dem Inhalt zu tun)

YDHTSYLM ist als "Was sich küsst, das liebt sich" erschienen

Kommentare:

  1. Huhu,
    Glücklicherweise ist mir dies noch nie passiert, ich richte mich allerdings auch wenig nach Autoren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Strikt nur nach Autoren lese ich natürlich auch nicht, aber wenn mir ein Buch gut gefallen hat, dann lese ich natürlich auch andere.

      LG

      Löschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *