Montag, 11. Juli 2016

Harry Potter + JK Rowling: Warum ich nichts Neues brauche


Heute will ich meine Gedanken zum Thema Harry Potter ordnen und mit euch teilen. Die Originalserie habe ich gerne gelesen, vor allem Bücher eins bis fünf fand ich richtig klasse. Band sechs war für mich gut, Band sieben ok, gerade einige der Entwicklungen gegen Ende der Serie (Snape, wer gestorben ist)  waren nicht ganz nach meinem Geschmack. Aber insgesamt habe ich die Reihe sehr gerne gelesen, auch wenn mir so mancher Charakter (Ron) nie ans Herz gewachsen ist und mich manche Beziehungen (Ron + Hermine, Harry + Ginny) nie wirklich berührt haben. Und auch wenn ich den letzten Band nicht so genial fand, so hatte die Serie in meinen Augen doch ein gutes Ende.

Ich habe gerne mit anderen Lesern über die Serie geredet, habe mir dann auch die Filme angeschaut und war damit sehr zufrieden. Ok, warum man aus dem letzten Buch zwei Teile machen musste und dann auch noch den überflüssigen Kampf am Ende einbauen musste, habe ich nicht verstanden, aber Schwamm drüber. So schlimm wie aus "Der Hobbit" drei mittelmäßige Film zu machen war es ja glücklicherweise nicht. 

Die Bücher habe ich damals auf Deutsch gelesen und die Ausgaben stehen bei meiner Mutter im Regal, selbst habe ich mir die Bände nie gekauft. Manchmal überlege ich, ob es nicht doch Sinn macht sie mal auf Englisch zu kaufen, aber brauche ich die Bücher wirklich auf meinen Regalen? Bisher hatte ich keinen großen Drang dazu sie erneut zu lesen. Vielleicht ändert sich das ja noch. 

Dann kam die erste Version von Pottermore und eigentlich wollte ich schon gerne wissen, zu welchem Haus ich gehören würde, aber dafür wollte ich mich nicht mit meiner E-Mail-Adresse registrieren müssen, daher habe ich es gelassen. 

Dann kamen andere Bücher von JK Rowling, die mich inhaltlich nicht angesprochen haben, die ich daher auch nicht gelesen habe. In einen ihrer Krimis habe ich mal reingelesen, große Begeisterung kam aber nicht auf. 

Und dann auf einmal wieder Harry Potter, immer mehr Fanartikel, Pottermore in neuer Version, das obligatorische Malbuch, die wunderschöne, für mich aber trotzdem überflüssige, illustrierte Version von Band eins, eine Art Spin-Off Filmreihe mit drei Teilen (dieses Projekt finde ich am spannendsten) und jetzt ein neues Theaterstück. Mit Harry Potter lässt sich immer noch gut Geld verdienen und viele Leser scheinen sich über Neues aus der Welt sehr zu freuen. 

Bei mir sieht das etwas anders aus, vielleicht weil das Ende der Serie für mich ein definitives Ende war? Ich will nicht wissen, wie Harrys Leben mit Mitte 30 aussieht, alles was ich von ihm wollte, hat mir die Serie bereits gegeben. Auch von anderen Charakteren muss ich nicht mehr wissen, als ich bereits weiß, ich will sie so in Gedanken behalten, wie es mir die Bücher erlaubt haben. 

Für mich hat sich der Zauber von Harry Potter auf die sieben Bücher beschränkt. Über eine neue, fantastische Welt von Rowling würde ich mich freuen, mit Harry Potter habe ich aber abgeschlossen. 

Wie sieht es bei euch aus, begeistern euch die neuen Projekte und Artikel rund um Harry Potter?

Kommentare:

  1. Was die neuen Projekte angeht, geht es mir wie dir. Ich liebe die Original-Reihe und will mir das nicht mit gealterteten Figuren vermiesen. Kann zwar gut sein, aber passt für mich einfach nicht zusammen, Harry und co. sind und sollen in meinem Kopf immer Jugendliche bleiben. Auch wenn es in dem Theaterstück nicht primär um sie geht, ist mir das irgendwie suspekt. Ich mochte schon den Epilog nicht (allerdings v.a. wegen des Kitsches). Wenn man das Universum noch erweitern möchte, dann lieber in Richtung Vergangenheit, die Jugend der Marauder oder Lord Voldemort, das würde mich interessieren, aber bitte auch nur, wenn es was zu erzählen gibt und nicht auf Teufel (bzw. Geld) komm raus.
    Auf den neuen Film bin ich allerdings auch gespannt. Der ist vom ersten Eindruck her einfach sehr losgelöst von der bisherigen Geschichte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch nicht so begeistert vom Epilog, dabei mag ich die normalerweise sehr. Aber hier war es mir schlicht zu viel.
      Und ja, gerade weil die neue Filmtrilogie so losgelöst vom Rest ist, finde ich sie spannend und absolut einen Blick wert.

      Löschen
  2. Mit den Beziehungen (Ron+Hermine, Harry+Ginny) ging es mir genau so. Habe nie verstanden, warum die beiden Paare so zusammen gekommen sind. War mir von Anfang an abwegig. Aber na gut.

    Wenn ich zurück in die Hogwartswelt möchte, dann nehme ich die Bücher in die Hand oder schaue die Filme. Die illustrierte Version habe ich auch und finde ich wunderschön, das musste sein. Mit allem anderen habe ich mich gar nicht auseinander gesetzt. Worum es in dem Theaterstück geht ist mir völlig unbekannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Theaterstück ist Harry Mitte dreißig und hat wohl so seine Problemchen. So etwas interessiert mich prinzipiell nicht, daher verzichte ich auf die Geschichte.

      Als großer Fan von Liebesromanen ist es überraschend, dass mir gerade die romantischen Beziehungen in den HP Büchern nicht viel gegeben haben. Da haben mir die Freundschaften und die magischen Momente wesentlich mehr gegeben.

      Löschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *