Sonntag, 6. November 2016

Meine Wunschlisten für Bücher: Aussortieren + wie sie organisiert sind + Was gehen musste + was bleiben durfte

Gestern habe ich ein paar freie Stunden genutzt um alle meine Wunschlisten rund um Bücher durchzugehen und auszusortieren, woran ich kein Interesse mehr hatte. Für meine Wunschlisten nutze ich die Seite eines großen Online-Anbieters, gekauft werden die Bücher dann aber über andere Quellen, am liebsten im lokalen Buchgeschäft. 

Meine Bücherwunschlisten

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Listen und doch habe ich bei Wunschbüchern gleich mehrere. Zwei habe ich jetzt immerhin gelöscht, bleiben noch fünf. Für viele mag das immer noch übertrieben erscheinen, für mich macht das aber tatsächlich Sinn. 


Meine aktuellen Wunschlisten sind
  1. Wunschliste
  2. etc.
  3. Buchextras
  4. bald
  5. nicht nicht erschienen

Der Inhalt der Wunschlisten kann wie folgt erklärt werden
  1. generelle Wunschliste mit Büchern, die mich interessieren, die größte Wunschliste
  2. Bücher, die vor allem Sachbücher sind, überschaubare Größe
  3. Bücher, die ich schon als eBook gelesen habe, jetzt aber noch als Printversion kaufen will, größer als mir lieb ist 😁
  4. Bücher, die innerhalb der nächsten zwei Monate erscheinen werden
  5. Bücher, die in den nächsten Monaten bzw. im nächsten Jahr erscheinen werden

Insgesamt sind auf den Wunschlisten etwa 340 Bücher, vor zwei Tagen waren es noch doppelt so viele. Die Zahl ist immer noch überwältigend, passt jetzt aber ganz gut zu mir, den Büchern, die ich mag und wie viel ich generell lese. 

Was gehen musste

Generell kann man sagen, dass die meisten aussortierten Printbücher aus dem Bereich Fantasy stammen, auch mussten einige historische Liebesromane dran glauben. Und dann natürlich je ein paar Bücher aus all den anderen Genres, die ich gerne lese (Liebesromane, paranormal, ...). 
Gerade mit Fantasy und historical romances hatte ich in den letzten zwei Jahren so meine Probleme, viele Bücher aus den Genres funktionieren nicht mehr für mich, daher war klar, dass ich hier deutlich reduzieren musste. 

Die dritte große Gruppe an aussortieren Wunschlistenbüchern sind eBooks (fast ausschließlich Liebesromane). Von acht Seiten habe ich auf drei reduziert. Bei einem Teil der eBooks ist für mich im Rückblick rätselhaft, warum die Bücher jemals auf der Wunschliste gelandet sind. Denn sie passten so gar nicht zu dem, wonach ich in Liebesromanen suche. Sehr verwirrend und kann nur mit Momenten geistiger Umnachtung erklärt werden. 

Was bleiben durfte

Bleiben durfte ein bisschen was vor allem, vor allem zeitgenössische Geschichten und natürlich viele klassische Liebesromane. Auch viele süße Jugendbücher mit Liebesgeschichte. Generell viele Bücher, die sich nach einer guten Zeit anhören, die nicht zu dunkel oder dramatisch sind, die mich zum Lachen und Dahinschmelzen bringen. Für manche mag sich das langweilig anhören, für mich passt es aber perfekt. 

Und jetzt?

In Zukunft werde ich genauer hinschauen, bevor ich ein neues Buch auf die Wunschliste packe. Und in den nächsten Monaten werde ich gezielt Bücher von meinen Wunschlisten kaufen, so dass diese noch einmal schrumpfen und ich endlich die Bücher lese, die mich auch wirklich interessieren. Beim Aussortieren habe ich einige tolle Bücher auf meinen Wunschlisten wiederentdeckt, die ich fast schon vergessen hatte. Jetzt sind sie in meinen Gedanken wieder präsent und ich freue mich darauf sie in den nächsten Monaten zu lesen. 


Wie sehen eure Wunschlisten für Bücher aus?

Kommentare:

  1. Für mich klingt deine Ordnung durchaus logisch. ;-)
    Ich persönlich bin ein absoluter Listenfan. :D Bei Büchern bin ich da aber noch nicht so organisiert. Ich habe hier ein paar Seiten Wunschliste auf Papier nach Autoren sortiert. Da geht es aber eher um Folgebücher aus Reihen und so. Zusätzlich habe ich einen Ordner auf dem PC, in welchen ich Screenshots von Büchern speichere, die ich mit dem Handy gemacht habe. Also alles, was irgendwie interessant klingt. Ein bisschen unorganisiert, ich weiß. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Handschriftlich geführte Listen hatte ich tatsächlich noch nie, da war mir gleich klar, dass das nur im Chaos enden würde, zumindest bei mir. Aber einen gewissen Charme haben solche Listen ja schon. Online ist natürlich praktisch, aber auch irgendwie steril. Na ja, die Hauptsache ist, dass ich den Durchblick behalte.

      Auf meinem Handy habe ich auch ein paar Screenshots von Büchern, die ich mir mal näher anschauen will. Meist vergesse ich die Screenshots zwar, aber da sind sie :)

      LG
      Sabrina

      Löschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *