Samstag, 19. November 2016

Wenn ich ebooks kaufe, schaltet mein Gehirn aus

Zumindest muss ich das annehmen, wenn ich mir beim Aussortieren so angeschaut habe, was da alles auf meiner Wunschliste war. Und wenn ich an all die eBooks denke, die ich in den letzten Monaten gelesen habe, die aber überhaupt nicht für mich funktioniert haben, wird es noch schlimmer. Hier und da war mal ein Highlight dabei, einige waren ganz nett, viele habe ich aber nicht einmal zu Ende gelesen.

Kaufte ich eBooks, so habe ich mich bisher vor allem auf Klappentext und Rezensionen verlassen, das war ein Fehler. Nicht das beide nicht hilfreich wären, aber gerade bei eBooks sind Textauszüge aus den Büchern für mich oft aussagekräftiger.

Manche eBooks haben viele positive Rezensionen zu bieten, lese ich dann aber einen Textauszug, merke ich oft schnell, dass ich mit dem Schreibstil nicht zurechtkomme oder mich andere Dinge schon auf den ersten Seiten stören.

Daher kaufe ich eBooks von nun an so, wie ich es auch bei Büchern im Buchladen tue. Ich schaue mir den Klappentext an, hört er sich interessant an, lese ich zusätzlich einen Textauszug.

Als Bonus dann vielleicht noch 1-2 Rezensionen um zu schauen, ob irgendetwas passiert, das mir nicht passt. Ihr wisst ja, ich liebe Spoiler! Mit dieser Taktik sollte meine Buchauswahl bei eBooks in Zukunft mehr Sinn machen und mir auch mehr Freude bringen beim Lesen bringen.

Und ja, dieses Vorgehen ist eigentlich das normalste und logischste der Welt, ich habe leider verdammt lange gebraucht, um darauf zu kommen.

Wie kauft ihr eBooks?

Kommentare:

  1. Huhu!
    Ich kaufe gar keine Ebooks - ich weigere mich einfach, mir einen E-Book-Reader zuzulegen, egal, was für Argumente für ihn sprechen. Ich will einfach nicht.

    Deine Überlegungen, wie man Bücher kaufen sollte, finde ich gut - aber ich bin eher so der Bauchmensch. Klappentext, Cover, Titel passt? Dann nehme ich das Buch gerne mit. Es tut mir meistens auch nicht leid, wenn das Buch mal mir nicht so zusagt - weil ich einfach die für mich guten Geschichten mehr zu schätzen weiß.

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich benutze auch keinen eBook-Reader, ich hatte mal vor Jahren einen, empfand ihn aber als überflüssiges Gerät, jetzt lese ich eBooks auf dem Handy oder Computer. Beides ist nicht ideal, geht für mich aber. Printbücher sind aber nach wie vor meine Lieblinge, im direkten Vergleich haben eBooks keine Chance.

      Bücher nach dem Bauchgefühl zu kaufen finde ich auch schön, klappt für mich aber nicht oft genug, da bin ich bei bestimmten Inhalten und Schreibstilen schlicht zu empfindlich. Zu viele Rezensionen zu lesen verdirbt mir manchmal aber auch die Vorfreude, daher strebe ich einen für mich gesunden Mittelweg an.

      LG
      Sabrina

      Löschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *