Sonntag, 4. Dezember 2016

Buchgedanken


In Buchgedanken will ich mit euch in Zukunft meine Bucherlebnisse der letzten Zeit teilen, egal ob gelesen, neu entdeckt oder was auch immer. Solange es meine Gedanken beschäftigt hat, findet es Platz in meinen Buchgedanken. 

Ein richtig gutes Buch

"Hello, goodbye, and everything in between" von Jennifer E. Smith gehört zu einem meiner liebsten Bücher der letzten Zeit. Ein recht kurzer Roman, der direkt vor der Abfahrt zum College spielt, der davon handelt ob die beiden Hauptpersonen ihrer Beziehung im College, tausende Kilometer voneinander entfernt, eine Chance geben sollen oder nicht. 

Ich war zunächst skeptisch, ob diese Art von Geschichte für mich funktionieren würde, hat sie glücklicherweise auf ganzer Linie. Jennifer E. Smith schreibt Jugendliebesromane mit eigener Note, mit kleinen Überraschungen. So endet das Buch z.B. mit einem zweiten Prolog und nicht mit einem Epilog. Und auch wenn dieser gerne etwas ausführlicher hätte sein dürfen, hat das Ende für mich doch überraschend gut gepasst. 

Jennifer E. Smith gehört zu einer meinen Lieblingsautorinnen von Jugendbücher mit Liebesgeschichte, ich freue mich jetzt schon auf ihr neues Buch "Windfall". Wer deutsche Übersetzungen der Bücher der Autorin sucht, wird bei Carlsen fündig. 

Aus der Bücherei

Meist nutze ich die Bücherei über die Onleihe, leihe also eBooks aus, diese Woche musste es aber mal wieder ein Printbuch sein. 

Von Sarvenaz Tash ist für die nächsten Tage "Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums" bei mir eingezogen. Im Original hört das Buch auf den Titel "The geek's guide to unrequited love". Die Aufmachung der deutschen Ausgabe aus dem Magellan Verlag gefällt mir übrigens richtig gut. Und da das Buch gute Unterhaltung verspricht, freue ich mich sehr darauf es zu lesen. 

Nochmal gelesen und keine Ahnung warum

Warum ich "Heroes are my weakness" von Susan Elizabeth Phillips nochmal gelesen habe, kann ich selbst nicht erklären. Spätestens seit diesem Post hätte ich es lassen sollen, als ich allerdings eine Kopie des Buches von einer Bekannten angeboten bekommen habe, habe ich nicht nein gesagt und das Buch dann auch wirklich gelesen. 

Beim ersten Mal lesen vor einigen Jahren konnte ich mit der Geschichte nur wenig anfangen, jetzt lief es etwas besser, voll überzeugen konnte der Roman aber nicht. Ja, er hat mich teilweise zum Lachen gebracht, gleichzeitig waren für mich einige der Entwicklungen zu absurd und ich konnte nicht so richtig an die Gefühle zwischen den beiden Hauptcharakteren glauben. 

Im direkten Vergleich zu meinen Liebslingsbüchern von SEP kann "Heroes are my weakness" leider nicht mithalten. Ich bereue es trotzdem nicht das Buch noch einmal gelesen zu haben. 

Dem aktuellen Roman von SEP, "First star I see tonight" (auf Deutsch: Verliebt bis über alle Sterne), werde ich aber definitiv keine zweite Chance geben, denn ich hatte solch große Probleme mit der männlichen Hauptfigur, dass ein erneutes Lesen absolut keinen Sinn machen würde. 

Die deutsche Version von "Heroes are my weakness" findet ihr übrigens unter dem Titel "Cottage gesucht, Held gefunden" bei Random House. 

Es ist endlich soweit

"Agnes Grey + The Tennant of Wildfell Hall" von Anne Brontë steht schon recht lange in meinen Bücherregalen. Ich habe das Buch gekauft, da ich "Jane Eyre" sehr mag und Geschichten von den anderen Brontë Schwestern auch eine Chance geben wollte. Jetzt ist die Zeit endlich reif und ich plane in den nächsten Wochen die beiden Romane zu lesen. 

Ich habe keine Ahnung was mich erwartet und will mich recht blind auf die beiden Geschichten einlassen und bin hoffnungsfroh, dass das Leseerlebnis ein ganz besonderes sein wird. 


Welche Buchgedanken haben euch in letzter Zeit beschäftigt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *